PETS und DiTV - Wie stellt Ihr
Euch die Zukunft von Rotary vor?


Auf dem PETS und der DitV stimmt Incoming Governer Reinhard Fröhlich die Präsidenten und Amtsträger mit seinen Fragen auf das kommende rotarische Jahr ein

Die Welt ist für Reinhard Fröhlich digitaler, bunter, schneller und jünger geworden. Das sei die Perspektive der neuen Rotarier, "die wir noch nicht in den Clubs haben". Der Incoming Governor fragt: "Wie stellt Ihr die Kultur in den Clubs darauf ein, damit sich die jungen Leute dort wohl fühlen? Ihr seid nicht Wahrer der Vergangenheit, sondern Gestalter der Zukunft."

Der Appell kommt bei den Präsidentinnen und Präsidenten des Jahres 2022/23 an. Auf die Frage "Wie stelle ich mir Rotary vor? Eher divers oder inklusiv?" antwortet Christoph Linhart, künftiger Präsident des RC Eschborn: "Mein Club soll vor allem ein klares Profil haben, das von Freundschaft, ethischen Grundsätzen im Privat- und Berufsleben, 'service above self', Völkerverständigung und Frieden geprägt ist. Ich will Althergebrachtes bewahren und Neues ausprobieren. Mein Club soll vielfältig sein und gleichzeitig eine Gemeinschaft bilden. Und ich vertraue darauf und weiß, dass ich mit meinen rotarischen Freunden auf eingetretenen Pfaden und neuen Wegen gehen kann. Lasst uns träumen. Imagine Rotary!"

Anne Katrin Wehrmann-Scherle, die neue Präsidentin des RC Baunatal, sagt: "Vielleicht habe ich einfach Glück gehabt, als ich vor einigen Jahren in meinen Club aufgenommen wurde: Eine engagierte Gemeinschaft, die von Frauen und Männern gemeinsam gegründet wurde, ein schlagkräftiges Team aus 34- bis 85-Jährigen, in dem junge und alte Kenntnisse gleich wertgeschätzt sind, eine bunte Service-Community, in der alle Dimensionen von Vielfalt wie kultureller Hintergrund, sexuelle Orientierung oder Handicap selbstverständlich gelebt werden. Im Club der Zukunft soll die Aufnahme von Frauen nicht mehr als Diskussionspunkt auf der Agenda stehen, Inklusion nicht als Umgang mit Behinderung, sondern als Aspekt von Individualität gesehen, und Wandel nicht als Bedrohung rotarischer Werte, sondern als Einladung zum Neudenken und Andersmachen verstanden werden. Das wird es brauchen, um unsere Zukunftsfähigkeit zu sichern."

Mit Blick auf End Polio Now wünscht sich Reinhard Fröhlich, dass im Distrikt überall Tulpen blühen. In möglichst vielen Parks sollen die rotarischen Freundinnen und Freunde am Welt-Polio-Tag, dem 24. Oktober, das Rotarylogo und das Motto "End Polio Now" mit Tulpen pflanzen. Der RC Paderborn/Bürener Land liefert die Idee, die Erfahrung, die Tulpen und die Pflanzschablonen in unterschiedlichen Größen. Johannes Seel vom RC Bad Homburg-Schloss ist der Tulpenbeauftragte für 1820 (anja@johannes-seel.de).

News direkt aus dem Distrikt